Hautrisse

Aus piixemto Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Was ist Hautrisse? Definition:

„Ein Hautriss ist eine traumatische Wunde aufgrund mechanischer Krafteinwirkung, einschließlich die Entfernung von Klebeflächen. Der Schweregrad kann in der Tiefe variieren (erstreckt sich nicht durch das Subkutangewebe).“ Definition ISTAP 2018

Auch oft gesucht: Hautrisse



Definition

"Eine Wunde, die durch Scherkräfte, Reibung und/oder stumpfe Gewalteinwirkung verursacht wird und zur Trennung von Hautschichten führt. Dabei kann es sich um eine teilweise Trennung (der Epidermis von der Dermis) oder um eine vollständige Trennung (der Epidermis und Dermis von den darunter liegenden Strukturen) handeln." Definition ISTAP (International Skin Tear Advisory Panel)

Häufigkeit und Ursachen

Hautrisse treten am häufigsten bei älteren Menschen (> 65 J.) Zuhause, im Krankenhaus, in der Langzeitpflege oder in Seniorenheimen auf. Hautrisse treten auch bei Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung in der Palliativpflege und in Pflegeheimen für Blinde und Sehbehinderte auf .

Häufige Ursachen für Hautrisse:

  • Stumpfes Trauma
  • Stürze
  • Während der Ausübung von Aktivitäten des täglichen Lebens
  • Verbands-/ behandlungsbezogen
  • Während des Patiententransfers
  • Durch Hilfsmittel verursacht

Häufigste Lokalisationen:

  • Arme (48%)
  • Unterschenkel (40%)
  • Hände (12%)

Häufigste Ursachen:

  • Stoßen an Gegenständen (44%)
  • Trauma durch alltägliche Aktivitäten (20%)
  • Stürze (12%)

Risikofaktoren

Es gibt noch Unklarheiten hinsichtlich der Risikofaktoren von Hautrissen bei älteren Menschen. Die nachfolgenden sechs Faktoren könnten aber die Entwicklung von Hautrissen begünstigen:

  • Prellungen
  • Senile Purpura
  • Hämatome
  • Hinweise auf verheilte Hautrisse
  • Ödeme
  • Bettlägerigkeit

Anhand der Hauteigenschaften kann die Entwicklung von Hautrissen bei älteren Patienten (durch deren hohe Hautverschieblichkeit, aufgrund der altersbedingten Veränderungen der Haut) angenommen werden. Risikofaktoren, bei denen ein gewisses Maß an Kontrolle besteht:

  • Verlegungen und Stürze
  • Mangelernährung
  • Polypharmazie
  • Verwendung von Hilfsgeräten
  • An- und Ausziehen von Strümpfen
  • Entfernen von Pflastern oder Verbänden
  • Blutentnahme
  • Prothesen
  • Hautreinigungsmittel

Problem

Hautrisse haben häufig gezackte und unregelmäßige Form. Sie sind in den meisten Fällen schmerzhaft und heilen nur langsam. Die verzögerte Abheilung liegt vor allem auch an der verminderten Regenerationsfähigkeit des Körpers und der schlechten Hauternährung durch das Alter.

Einteilung

Die Hautrisse können wie folgt klassifiziert werden:

Klassifizierung von Hautrissen nach ISTAP

Behandlung

Bei der Behandlung sollte groß Wert auf atraumatische Verbandswechsel gelegt werden, um nicht weitere Hautverletzungen in Form von Hautrissen auszulösen. Hierfür eignen sich insbesondere silikonbeschichtete Wundauflagen, die bei der Entfernung das Risiko einer weiteren Verletzung am geringsten halten. Beispielsweise eignen sich Wunddistanzgitter aus Silikon oder einer Silikonbeschichtung, die mit einem Sekundärverband abdeckt werden, oder PU-Schaumverbände mit Silikonbeschichtung. Auf Kleberänder sollte bei der Fixierung der Wundauflagen verzichtet werden, da diese bei der verletzlichen Altershaut ein hohes Risiko für weitere Hautrisse haben. Stattdessen sollte mit Mullbinden oder bi-elastischen Schlauchverbänden fixiert werden.

Häufig werden auch Cyanoacrylat-Hautkleber (Gewebekleber) verwendet, um insbesondere Hautrisse vom Typ 1 zu verschließen. Dadurch lassen sich solche Wunden schnell behandeln und komplikationslos behandeln.

Literatur

  • Danzer, S. (2019): Wundbeurteilung und Wundbehandlung - Arbeitsbuch für die Pflege, 2. Auflage, W. Kohlhammer Verlag
  • LeBlanc K, Baranoski S & Skin Tear Consensus Panel Members. Skin tears: state of science: consensus statements for the prevention, prediction, assessment, and treatment of skin tear. Adv Skin Wound Care 2011; 24 (9 Suppl): 2-15.
  • Maida V, Ennis M, Corban J. Wound outcomes in patients with advanced illness. Int Wound J 2012; 9: 683-692. Canada
  • Littlejohn S. Care of wounds using a thin hydrocolloid dressing in a care home for patients with visual impairments (EP552). Presented at the annual European Wound Management Association, London UK, 13-15 May 2015. UK.
  • LeBlanc K, Baranoski S, Christensen D et.al.and the International Skin Tear Advisory Panel: a tool kit to aid in the prevention, assessment and treatment of skin tears using a Simplified Classification System®. Adv Skin Wound Care 2013a; 26: 459-476; quiz 477-478 International (Canada, UK, USA).
  • Koyano Y, Nagakami G, Lizaka S et.al. Exploring the prevalence of skin tears and skin properties related to skin tears in elderly patients at a long-term medical facility in Japan. Int Eound J 2016a;13: 189-197. Japan.