Norovirus

Aus piixemto Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Was ist Norovirus? Definition:

Norovirus ist ein hochansteckender Krankheitserreger, der eine Magen-Darm-Erkrankung mit Brechdurchfall auslösen kann. Man spricht dann von einer Norovirus-Infektion.

Auch oft gesucht: Brechdurchfall, Magen-Darm, Durchfall,



Symptome Norovirus?

10 bis 100 Noroviren reichen bereits aus, um eine Infektion durch das Virus auszulösen. Vor allem (Klein)Kinder, ältere Menschen und Menschen mit einem schwachen Immunsystem erkranken häufig durch Noroviren. Typisch für eine Norovirus-Infektion ist das plötzliche Auftreten der Symptome. Zu den ersten Anzeichen einer Norovirus Erkrankung gehören schwallartiges Erbrechen und Durchfall. Damit einhergehend ist meist ein erheblicher Flüssigkeitsverlust. Diese Dehydrierung kann gerade für ältere Menschen und kleinere Kinder gefährlich sein.

Weitere Symptome im Verlauf einer Norovirus-Infektion

  • Gliederschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schlappheit
  • Schlappheit
  • Übelkeit
  • (leichtes) Fieber

Im schlimmsten Fall führen Noroviren zu Nierenversagen und Krampfanfällen. Nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) ist ein Nachweis des Norovirus durch einen Arzt meldepflichtig. Diese Daten werden gemeinsam mit dem Namen des Patienten an das zuständige Gesundheitsamt übermittelt.

Ursachen Norovirus-Infektion & Ansteckungswege

Behandlung

Eine medikamentöse Behandlung gibt es bei Norovirus-Infektionen nicht. Bei einer solchen Erkrankung wird der Ansatz einer symptomatischen Therapie verfolgt, dabei wird versucht die Symptome bestmöglich zu lindern.

Patienten, die am Norovirus erkrankt sind, sollten sich schonen und Bettruhe einhalten. Wichtig ist auch, den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust durch den Durchfall und das Erbrechen auszugleichen. Dazu ist es ratsam, viel Flüssigkeit mit ausreichend Salzen zu siich zu nehmen. Die kann über Wasser und Tee mit etwas Salz und Zucker oder verdünnte Säfte geschehen. Zudem ist es wichtig, trotz des Durchfalls etwas Nahrung zu sich zu nehmen. Bekömmlich sind zum Beispiel Butterkekse, Zwieback und Knäckebrot. Auf eine fettreiche und schwere Kost sollte auch in den Tagen nach der Infektion verzichtet werden.

Bei sehr ausgeprägten Norovirus Anzeichen bietet es sich zudem an den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust durch eine Substitutionslösung auszugleichen. Sibustitutionslösungen sind in der Apotheke erhältlich. Allgemein gilt, dass sobald ein Verdacht auf Norovirus besteht einen Arzt aufzusuchen. Bei einem schweren Krankheitsverlauf müssen die Symptome im Krankenhaus behandelt werden. Dort kann der Verlust von Flüssigkeit und Elektrolyte entsprechend mit Infusionen ausgeglichen werden.